b2i-Guide – Fachinformationsführer zu Internetressourcen aus Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften

Seit Mitte April 2011  ist das neue Modul b2i-Guide freigeschaltet, das über die b2i-Website unter „Internetressourcen und elektronische Volltexte“ erreichbar ist. Der b2i-Guide ist ein Fachinformationsführer zu ausgewählten und geprüften Internetquellen aus den Bereichen Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften (Datenbanken, Forschungsprojekte, Instituts-Websites, etc.) und umfasst zurzeit ca. 3200 Quellen.

Der Fachinformationsführer ist Teil des Verbundes Academic LinkShare (ALS). ALS ist ein Netzwerk von Bibliotheken , das eine technische und organisatorische Infrastruktur für den Aufbau und die Pflege eines gemeinsamen Datenpools fachlich relevanter Internetquellen entwickelt hat und dauerhaft betreibt. Grundprinzip des Verbundes ist die zentrale Erschließung der Quellen einerseits und die dezentrale Präsentation in den Fachinformationsführern der beteiligten Virtuellen Fachbibliotheken anderseits.

Auch für den b2i-Guide werden alle Quellen zentral über das LinkShare System erschlossen. Die Präsentation der Daten erfolgt über die Moduloberfläche b2i-Guide im Portal oder über die Metasuche, bei der der Datenbestand zusammen mit anderen Datenquellen durchsucht werden kann.

Mit dem Aufruf des  b2i-Guide erhält man bereits eine komplette Liste aller freigegebenen qualitätsgeprüften Internetressourcen. Mit Hilfe der Browsing- und Suchfunktionalitäten kann die Recherche im b2i-Guide zielgenau durchgeführt werden. Die Browsing-Funktion des b2i-Guide ist multifunktional ausgelegt, d.h. man kann nicht nur in einem Bereich (z.B. Thema) entsprechende Übersichten von Internetquellen aufrufen, sondern die Bereiche bei Bedarf auch kombinieren. Die Suchfunktionalität des b2i-Guide bietet neben einer einzeiligen Basissuche auch eine erweiterte Suche, die eine gezielte Suche nach Autor, Titel, Schlagwort, Sprache der Webseiten und Format erlaubt.

Weitere Informationen:

eMedienTage an der Bayerischen Staatsbibliothek

Auch 2010 organisiert die Bayerische Staatsbibliothek unter dem Titel „eMedienTage: Digitale Angebote für Wissenschaft und Studium“ wieder eine Informationsveranstaltung für Wissenschaftler, Studierende und die interessierte Öffentlichkeit rund um ihr umfangreiches elektronisches Mediensortiment. In themenbezogenen Vorträgen sowie an eigens eingerichteten Informationsständen wird die breite Palette elektronischer Medienangebote an der Bayerischen Staatsbibliothek vorgestellt.

Unter anderem werden die sechs unter Beteiligung der Bayerischen Staatsbibliothek betriebenen Virtuellen Fachbibliotheken b2i, historicum.net, Propylaeum, ViFaMusik, ViFaOst und Vifarom sowie die Bayerische Landesbibliothek Online und das Fachportal BioMedLit präsentiert.

Die eMedienTage finden in den Räumlichkeiten der Bayerischen Staatsbibliothek am 10./11. November 2010 statt.

Das detaillierte Programm kann im Internet unter http://emedientage.bsb-muenchen.de abgerufen werden.

Ausbau des Wissenschaftsportals b2i durch die Erlanger Buchwissenschaft

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat einen Antrag der Buchwissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg zum weiteren Ausbau der buchwissenschaftlichen Teile des Wissenschaftsportals „b2i – Virtuelle Fachbibliothek Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften“ (www.b2i.de) in vollem Umfang genehmigt. Die Erlanger Buchwissenschaft war bereits am grundlegenden Aufbau des Wissenschaftsportals erfolgreich beteiligt.
In den nächsten zwei Jahren wird die Professur für Buchwissenschaft unter Leitung von Prof. Dr. Ursula Rautenberg u. a. ein E-Learning-Modul zur Vermittlung von Informationskompetenz an Studierende entwickeln sowie den integrierten Fachinformationsführer „b2i-Guide“ weiter ausbauen. Die Realisierung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek und anderen, auch internationalen, Partnern.

Relaunch des Wissenschaftsportals b2i an der Bayerischen Staatsbibliothek

Logo b2i rgbBereits am 18.  Mai erfolgte der Neustart des Wissenschaftsportals b2i (http://www.b2i.de) für die Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften an der Bayerischen Staatsbibliothek.

Unter Beibehaltung der ursprünglichen Gestaltung konnten zahlreiche technische Neuerungen realisiert werden. Die Metasuche basiert nun auf der Integration der FAST-Suchmaschinentechnologie, die es ermöglicht, die Suchergebnisse mit Hilfe von Filtern einzugrenzen. Für jede Suchanfrage kann u.a. ein RSS-Feed aktiviert werden.

Insgesamt sind z.Zt. 14 Datenquellen eingebunden, darunter Bibliotheks(fach)kataloge, Bibliographien, Fachdatenbanken, Zeitschriftenartikel-Verzeichnisse, Internetressourcen und elektronische Volltexte (z.B. INFODATA eDepot).

Neben der Metasuche findet man die gewohnten Servicebereiche (u.a. Verfügbarkeitsrecherche, Möglichkeit der Zusammenstellung und des Exports von Literaturlisten etc.), so dass b2i weiterhin als „one-stop-shop“ für die Fachinformation aus den Bereichen „Buch-Bibliothek-Information“ agiert.

Die bisherigen Kooperationspartner, die SUB Göttingen, das Fach Buchwissenschaft an der FAU Erlangen-Nürnberg, das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken beim DBV, der Fachbereich Informationswissenschaften und das Informationszentrum für Informationswissenschaft und -praxis (IZ) der FH Potsdam, das St. Galler Zentrum für das Buch an der Kantonsbibliothek Vadiana St. Gallen und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel unterstützten den Portalaufbau.

Der weitere Ausbau des Portals ist bereits angelaufen, so die Einbindung weiterer Datenquellen in die Metasuche. Neu realisiert werden in Kürze auch der Führer zu den Internetressourcen sowie die Oberflächen der Zugänge zum Datenbank-Infosystem (DBIS) und zur Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB).

%d Bloggern gefällt das: