Forschungsdaten aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Schluss mit „error 404“ bei der Suche nach Daten

Forschungsdaten aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sind jetzt gemeinsam in der Datenregistrierungsagentur da|ra zu finden.

Ob Arbeitsmarkt und Beschäftigung oder Armut und Reichtum, es gibt viele Themen die sich Sozial- als auch in den Wirtschaftswissenschaften teilen.

Und alle greifen auf empirische Daten zurück. Und alle suchen verzweifelt nach Daten, denn diese sind nicht billig oder schnell zu erheben. Jeder, der schon eine eigene Umfrage durchgeführt hat, weiß ein Lied davon zu singen.

Was liegt daher näher, als eine gemeinsamen Datenregistrierungs – Agentur als Service Point zur Vermittlung von Datenproduzenten und „Datenwiederverwerter“ einzurichten? Die einen können so ihre Daten veröffentlichen und sie dadurch sichtbar machen, die anderen kommen schnell zu den erhobenen Daten und können sie für Sekundäranalysen heranziehen.

Dafür haben sich die beiden Experten auf diesem Gebiet nun zusammengetan: Die vom GESIS-Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften ins Leben gerufene Registrierungsagentur da|ra wird nun gemeinsam mit der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft die Infrastruktur dafür bereitstellen.

Weitere Informationen:

Advertisements

GESIS setzt auf Open Access mit SOWIPORT

Relaunch des Fachportals sowiport – Recherchen in der Literaturdatenbank SOLIS jetzt kostenfrei – konsequente Open Access-Strategie bei GESIS.

Das sozialwissenschaftliche Fachportal SOWIPORT ist jetzt im GESIS-Design und mit verbesserter Suchtechnologie und Nutzerfreundlichkeit online gegangen. Unter www.gesis.org/sowiport präsentiert es die gebündelten Informationen aus den Sozialwissenschaften übersichtlich, schnell und unkompliziert.

Als Sahnehäubchen ist die Literaturdatenbank SOLIS, bisher in ihrer ganzen Funktionalität nur über kostenpflichtige Abonnements oder Host zu nutzen, als Herzstück von sowiport nun für alle Nutzer frei zugänglich. Damit setzt GESIS seine Open Access-Politik für die Sozialwissenschaften fort und bietet mit der traditionell frei zugänglichen Projektdatenbank SOFIS und dem Social Science Open Access Repository (SSOAR) ein attraktives Volltextangebot.

SOWIPORT bringt wissenschaftliche Informationen aus verschiedenen Quellen an einem Punkt zusammen: von Literatur über Forschungsprojekte bis hin zu Neuigkeiten aus den Sozialwissenschaften stehen diese hier vernetzt zur Verfügung. Vor allem die Literaturdatenbank SOLIS ist dem recherchierenden Forscher von besonderem Nutzen. Sie enthält über 400.000 Literaturnachweise zu Soziologie, Politikwissenschaft, den Methoden der Sozialwissenschaften, angrenzenden sowie interdisziplinären Gebieten der Sozialwissenschaften. Jährlich kommen zwischen 16.000 und 18.000 neue Nachweise hinzu. Die Veröffentlichungen sind mit dem Thesaurus Sozialwissenschaften erschlossen und mit Abstracts versehen.

Ansprechpartner:

SOWIPORT-Team:

Peter Mutschke
GESIS-Abteilung Informationelle Prozesse in den Sozialwissenschaften,
E-Mail: peter.mutschke@gesis.org

Udo Riege
GESIS-Abteilung Fachinformation für die Sozialwissenschaften
E-Mail: udo.riege@gesis.org

Der Inhalt dieses Beitrags ist der Pressemitteilung der GESIS vom 19.5.2010 entnommen.
Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier
.

Sowiport.de Version 2.0 veröffentlicht

sowiport.de - Sozialwissenschaften auf den Punkt gebracht

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick:

  • Personalisierungskomponente mit Merkliste und Suchverlauf
  • Open-Access-Zeitschriften mit Diskussionsmöglichkeit
  • Hochladen in das Social Science Open Access Repository (SSOAR)

Das GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften bietet in Zusammenarbeit mit Partnern das sozialwissenschaftliche Informations- und Dienstleistungsportal sowiport.de an, welches qualitätsgeprüfte Informationen nationaler und internationaler Anbieter bündelt, vernetzt und an einer Stelle einfach verfügbar macht. sowiport.de ist die zentrale Anlaufstelle für Nutzer und Nutzerinnen sozialwissenschaftlicher Informationen, da es Literaturnachweise, Personen, Institute, Projekte und Dienstleistungen integriert und für den Nutzer einfach auffindbar macht.

sowiport.de enthält zurzeit über 2,5 Millionen Nachweise zu Literatur- und Forschungsprojekten aus 13 Datenbanken, darunter sechs Datenbanken internationaler Anbieter, die als DFG-Nationallizenz zur Verfügung stehen. Um einen nutzergerechten Zugang zu gewährleisten, werden Inhalte in aktuellen Themenpublikationen angeboten.

Neu in der Version 2.0 ist die Personalisierungskomponente, mit der sich die Nutzer und Nutzerinnen bei sowiport.de registrieren und anmelden können. Einträge in die Trefferliste können nun in einer Merkliste gespeichert, in Ordnern verwaltet und beim nächsten Zugriff weiterverwendet werden.

Ebenfalls neu ist die direkte Einbindung von Open-Access-Zeitschriften. Als erste Zeitschriften präsentieren sich „Kommunikation@Gesellschaft“ und „Methoden, Daten, Analysen“. Man kann in den Zeitschriften nicht nur im Inhaltsverzeichnis blättern, sondern auch nach anderen Kriterien, wie z.B. nach Autoren sortieren. Zusätzlich sind auch die bibliographischen Angaben mit den Datenbanken verbunden. Die Zeitschrift „Forum Qualitative Sozialforschung“ enthält bereits eine Funktion, anhand derer innerhalb der Artikel auf Abschnittsebene diskutiert werden kann.

Nutzer und Nutzerinnen wird des Weiteren die Gelegenheit gegeben, ihre eigenen Publikationen in das Social Science Open Access Repository (SSOAR) hochzuladen. Die Metadaten werden dabei automatisiert aus sowiport.de übernommen. Nach erfolgreicher Bereitstellung wird der Volltext auch in sowiport.de angeboten. Als weiterer Service kann eine Verfügbarkeitsrecherche über einen SFX-Service für die lokale Bibliothek durchgeführt werden.

Besuchen Sie uns auf www.sowiport.de

Ansprechpartner: york.sure@gesis.org

%d Bloggern gefällt das: