ZBW-Studie: World Wide Wissenschaft – Wie professionell Forschende im Internet arbeiten

Ein Beitrag von Dr. Doreen Siegfried, ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Ob Plagiatsvorwürfe oder Datenschummelei – der hohe Erfolgsdruck im Wissenschaftsbetrieb treibt so manchen Wissenschaftler zu unehrenhaften Entscheidungen. Doch wie arbeiten Wissenschaftler eigentlich? Wo sind Hürden? Wo sind sie schlicht überfordert? Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft hat den wissenschaftlichen Alltag von Wirtschaftswissenschaftlern in Deutschland einmal unter die Lupe genommen. Die ZBW-Studie zeigt: Forschenden fällt es schwer, wissenschaftliche Güte von Recherchetreffern zu beurteilen – Möglichkeiten des elektronischen Publizierens sind weitestgehend unbekannt.

In der kürzlich fertig gestellten empirischen Studie mit quantitativen und qualitativen Untersuchungsanteilen wurden knapp 200 Forschende und Studierende der Fächer VWL und BWL zu ihrem Informationsmanagement befragt.
Die Studienergebnisse können Sie bei der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft bestellen bei Dr. Doreen Siegfried unter der E-Mail-Adresse „d.siegfried@zbw.eu“.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung der ZBW vom
18.02.2011 unter http://www.zbw.eu/presse/pressemitteilungen/2011_02_18.htm.
Infografiken zur Studie finden Sie hier: http://www.zbw.eu/presse/pressebilder/infografiken.htm.

VirTheo und LOTSE kooperieren

Seit Januar 2010 ist bei LOTSE (Library Online Tour and Self-Paced Education) ein neues Fach vertreten: Auch für die Theologie steht nun ein Online-Angebot, das sich in erster Linie an Studierende wenden möchte, zum Erwerb von Informationskompetenz zur Verfügung.

Entsprechend der überarbeiteten allgemeinen LOTSE-Struktur finden sich die vielfältigen Informationen, Artikel, annotierten Linklisten usw. in fünf größeren Themenbereichen:

  • Literatur recherchieren und beschaffen
  • Arbeiten schreiben und veröffentlichen
  • Fakten suchen und nachschlagen
  • Auf dem Laufenden bleiben
  • Adressen und Kontakte finden.

Die Virtuelle Fachbibliothek Theologie und Religionswissenschaft (VirTheo), die von der Universitätsbibliothek Tübingen auf- und ausgebaut wird, hat – zunächst für eine Probephase – die inhaltliche Pflege und Betreuung des LOTSE Theologie übernommen.

Zugänglich ist der neue LOTSE entweder direkt (http://lotse.uni-muenster.de/theologie/index-de.php) oder über die Homepage von VirTheo.

Klicken Sie einfach hinein und probieren Sie das neue Angebot aus!

Für weitere Informationen, Hinweise und Anregungen wenden Sie sich bitte an:

LOTSE-Geschäftsstelle und Gesamtredaktion
(Universitäts- und Landesbibliothek Münster)
E-Mail: info.lotse@uni-muenster.de

VirTheo – Virtuelle Fachbibliothek Theologie und Religionswissenschaft (Universitätsbibliothek Tübingen)
E-Mail: virtheo@ub.uni-tuebingen.de

Ausbau des Wissenschaftsportals b2i durch die Erlanger Buchwissenschaft

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat einen Antrag der Buchwissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg zum weiteren Ausbau der buchwissenschaftlichen Teile des Wissenschaftsportals „b2i – Virtuelle Fachbibliothek Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften“ (www.b2i.de) in vollem Umfang genehmigt. Die Erlanger Buchwissenschaft war bereits am grundlegenden Aufbau des Wissenschaftsportals erfolgreich beteiligt.
In den nächsten zwei Jahren wird die Professur für Buchwissenschaft unter Leitung von Prof. Dr. Ursula Rautenberg u. a. ein E-Learning-Modul zur Vermittlung von Informationskompetenz an Studierende entwickeln sowie den integrierten Fachinformationsführer „b2i-Guide“ weiter ausbauen. Die Realisierung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek und anderen, auch internationalen, Partnern.

Edumeres.net – Internetportal zur internationalen Bildungsmedienforschung des Georg-Eckert-Instituts in Braunschweig

Das Portal des Georg-Eckert-Instituts zur internationalen Bildungs­medienforschung Edumeres.net (Educational Media Research) geht mit neuem Layout und Design in den offiziellen Online-Betrieb.

Damit  ist nach der im Januar gestarteten öffentlichen Testphase ein weiterer wichtiger Schritt zur Entwicklung eines zentralen virtuellen Knotenpunktes im Netzwerk dieses Forschungsfeldes getan.  Neben aktuellen Informationen und elektronischen Publikationen werden spezifische Themen- und Recherchezugänge zur Bildungsmedien, ins­besondere zu Lehrbüchern, angeboten

LogoEdumeresMit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft wird in den kommenden Monaten eine virtuelle Arbeits- und Forschungsumge­bung hinzukommen, in der auf kollaborativem Wege Forschungs­fragen diskutiert und bearbeitet werden können. Daraus entstehende Ergebnisse werden über den Publikationsbereich des Portals nach­haltig und zitierfähig gesichert und sind dort frei zugänglich. Als Arbeitsmittel bietet die virtuelle Arbeits- und Forschungsumgebung neben zentralen Textverarbeitungswerkzeugen verschiedene be­währte community-basierte Web2.0-Funktionalitäten an, wie z.B. Forum, Blog und Kommentar sowie eine differenzierte Dateiver­waltung.  Ziel ist es, damit zu einer kontinuierlichen, forschungsorien­tierten Erweiterung der Portalinhalte auf hohem qualitativen Niveau beizutragen und so die wissenschaftlichen Ergebnisse aus dem diszi­plinär und global weit gestreuten Netzwerk der internationalen Bil­dungsmedienforschung zu bündeln und zu potenzieren.

Das Redaktionsteam von Edumeres lädt alle Interessierten aus der Schulbuch- und Bildungsmedienforschung ein, die virtuelle Arbeits- und Forschungsumgebung schon jetzt, in seiner Erprobungsphase zu nutzen, auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen und Hinweise für ihre Weiterentwicklung zu geben. Rückmeldungen, Wünsche und Anre­gungen nehmen wir gern auf.

www.edumeres.net / edumeres@gei.de

Wir bauen Lotse um – reden Sie mit!

Lotse_CiberaLotse, ein umfassendes, didaktisch-konzipiertes Tutorial zur Infokompetenz, ist mittlerweile etwa sieben Jahre alt – im Internet sind das wirklich Lichtjahre. Deshalb unterziehen wir Lotse einer gründlichen Überarbeitung und widmen uns den inhaltlichen, technischen und ästhetischen Baustellen. Bis Ende September 2010, der Lotse-II-Projektphase, möchten wir außerdem die Zusammenarbeit mit den Virtuellen Fachbibliotheken und vascoda ausbauen.

Zusammenarbeit mit den ViFas

Eine große Baustelle ist es, das Lotse-Fächerspektrum zu erweitern und neue Lotse-Partner zu gewinnen, um so für weitere Nutzergruppen attraktiv zu werden. Für die Virtuellen Fachbibliotheken möchten wir Lotse so weiterentwickeln, das es als einheitliches Instrument zur Vermittlung von Informationskompetenz eingesetzt werden kann. Den Rest des Beitrags lesen »

Online-Tutorial der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln

tutorial_usb1

Online-Tutorial der USB Köln

Das Online-Tutorial der USB Köln gibt Materialen zur Erlangung von Informationskompetenz an die Hand.

Lockere und informativ gestaltete Lernmodule sollen dabei helfen, sich in kurzer Zeit Informationen zu praktischen und theoretischen Themen rund um Bibliothek und Literaturbeschaffung selbst zu erarbeiten. Die Möglichkeit, an beliebigen Punkten in die einzelnen Module einzusteigen, versetzt den Nutzer dabei in die Lage, nur die Aspekte auszuwählen, die für seine konkrete Problemstellung von besonderem Interesse sind. Mit angeschlossenen Tests kann das erlernte Wissen sofort überprüft werden.

Hier eine kurze Themenauswahl:

  • Einführung in die USB und die Humanwissenschaftliche Abteilung
  • Der Online-Katalog der USB
  • Dokumentenlieferdienste
  • Effizient recherchieren
  • Recherchieren im Internet
  • Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) u.v.m.

Die technische Umsetzung des Tutorials erfolgt über die Lernplattform ILIAS, eine Entwicklung der Universität zu Köln.

Kontakt:

Sandra Friedrich,
Tel: 0221/470-7922, fried@ub.uni-koeln.de

Michael Osieka,
Tel: 0221/470-7922, osieka@ub.uni-koeln.de

Tutorials und Hilfeangebote der Fachportale und Bibliotheken

Im Rahmen unseres aktuellen DFG-Projektes vascoda 2010 wollen wir u.a. auch das Thema der ‚Informationskompetenzvermittlung‘ aufgreifen. Wir wollen hier aber nicht das Rad neu erfinden, innovative pädagogische Konzepte entwickeln oder über das sehr breite Themenfeld der Informationskompetenz debattieren. Dazu gab und gibt es bereits verschiedene Projekte und Initiativen. Vielmehr möchten wir die Angebote, die insbesondere in den verschiedenen Virtuellen Fachbibliotheken und Fachportalen sowie in den vascoda-Partnereinrichtungen zur Anwendung kommen, gesammelt darstellen und durch ergänzende Angebote miteinander verbinden.

Dies wollen wir auf verschiedenen Wegen angehen:

  1. Vorhandene Tutorials und Hilfeangebote der Fachportale sollen künftig auch als Module in den Sammlungsbeschreibungen der vascoda-Fachzugänge beschrieben werden. Das Tool zur kooperativen Erstellung und Verwaltung der Sammlungsbeschreibungen (Collection Level Descriptions) wird in Kürze durch die SUB Hamburg entsprechend erweitert.
  2. Ergänzend zu diesen Angeboten sollen im Rahmen des Projektes verschiedene Tutorials und Use Cases erstellt werden, welche die Recherchemöglichkeiten im vascoda-Portal und in den Fachportalen für unterschiedliche Benutzergruppen vergleichend darstellen und somit auch die Benutzerführung unterstützen.
  3. Hier im vascoda-Blog wollen wir in der Kategorie ‚Tutorials‘ zusätzlich verschiedene Online-Tutorials und Hilfeangebote der Fachportale sowie der Bibliotheken vorstellen und gerne auch die eingesetzten Techniken diskutieren.
%d Bloggern gefällt das: