EconBiz neu: Die Suchmaschine für die Wirtschaftswissenschaften hat ein neues Gesicht

Das neue EconBiz gibt es jetzt unter www.econbiz.de.

Die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick:

  • Suchmaschinenindex über mehrere Millionen Datensätze aus ECONIS, USB-Köln-WiSo-Katalog, Online Contents Wirtschaftswissenschaften, RePEc und weiteren Quellen
  • Filteroptionen (Jahr, Dokumenttyp, Thema, Datenbank…)
  • Suche optional um verwandte Begriffe erweitern (ähnlich wie die Funktion in vascoda, nur basierend auf dem STW)
  • Bei vielen Zeitschriften und Zeitschriftenaufsätzen sind die Ampeln aus Journals Online & Print (dem gemeinsamen Service von EZB und ZDB) eingebunden.
  • Kombination von Browsing, Suche und Filteroptionen bei der Suche nach Veranstaltungen und Internetquellen
  • Merkliste mit E-Mail-Versandmöglichkeit (bislang nur für eine Session, bald auch session-übergreifend)

Einige weitere Inhalte und Funktionen (z.B. Dokumentlieferung über subito) folgen in den nächsten Wochen. Das EconBiz-Team von USB und ZBW hat noch einige Ideen „auf Halde“ liegen, die nach und nach abgearbeitet werden.

Ausführlichere Informationen zum Relaunch von EconBiz können der aktuelle Pressemitteilung entnommen werden:

http://idw-online.de/de/news389556

Journals Online & Print in der ViFaPol

Verfügbarkeitsrecherche mit JOP in der ViFaPolDie ViFa Politikwissenschaften unterstützt ab sofort in ihrer Ergebnisanzeige den gemeinsamen Service der ZDB, EZB und DNB: Journals Online & Print. Mit Hilfe dieses Services können nicht nur wie bisher die Verfügbarkeitsinformationen elektronischer Zeitschriften mit einer Ampel (EZB) dargestellt werden, sondern – in der ViFaPol mit einer zusätzlichen Ampel – auch die Verfügbarkeitsinformationen von Printausgaben. Die Ampel wird eingeblendet, wenn ein Nutzer eine Zeitschrift oder einen Zeitschriftenartikel recherchiert hat.

Über die Ampel gelangt man auf eine Seite, auf der Informationen wie Standort und Signatur der Zeitschrift in der Bibliothek des Nutzers angezeigt werden. Die relevante Bibliothek wird anhand der IP des Nutzers bestimmt, ansonsten stellt Journals Online & Print ein Auswahlmenu zur Verfügung.

Dieser Beitrag stammt von Jan F. Maas (SUB Hamburg).

Kontakt: http://www.vifapol.de/kommunizieren/kontakt

Zur Verbesserung der Verfügbarkeitsprüfung in vascoda

In Rahmen des Workshops „Verfügbarkeitsnachweise, Authentifizierung und Autorisierung“ habe ich unsere Überlegungen zur Verbesserung der Verfügbarkeitsprüfung in vascoda präsentiert.


(Präsentation am besten in Großansicht, Icon full unten links, betrachten)

Der Zugriff auf Volltexte und die Verfügbarkeitsprüfung gestaltet sich derzeit im vascoda-Portal wie folgt: Über die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) nachgewiesene Zeitschriftenabonnements ermöglichen einen lizenz- und  standortabhängigen Zugriff auf elektronische Zeitschrifte und Artikel. Liegen ausreichend Informationen vor, dann führt die Verfügbarkeitsprüfung über die EZB-Ampel in vielen Fällen zum Volltext, mindestens aber auf die Zeitschriftenhomepage. Darüber hinaus wird über das so genannte Linkresolver-Gateway in die Nachweissysteme der Bibliotheken verwiesen, wo die lokalen Bestände und Zugriffsmöglichkeiten auf das in vascoda gefundene Dokument aufgezeigt werden.  (Mehr zur Verfügbarkeitsrecherche in vascoda.)
Auch wenn die bisherige Lösung schon in sehr vielen Fällen zum Erfolg führt, so ist die Umsetzung auch hinsichtlich der Benutzerführung und der Darstellung von Verfügbarkeitsinformationen verbesserungsfähig.  Durch das Weiterreichen von Trefferinformationen an die EZB oder in die lokalen Bibliothekssysteme wird zudem für die Nutzer der Weg zur Verfügbarkeitsinformation bzw. bis zum gewünschen Zugriff auf das Dokument doch recht lang. Die Zahl der notwendigen Klicks gilt es deutlich zu verkürzen.

Den Rest des Beitrags lesen »

%d Bloggern gefällt das: