ViFa Benelux-Blog online!

Das ViFa Benelux-Blog ist ein neues Informationsangebot des Sondersammelgebietes Benelux für die Disziplinen Niederlandistik, Niederlande-, Belgien- und Luxemburgforschung. Die Redaktion wertet laufend eine Vielzahl von Webseiten, Newsletters, Mailinglisten usw. aus, um die Blog-Leser über wissenschaftliche und kulturelle Veranstaltungen, Angebote zur Informationsversorgung, neue Entwicklungen im Bereich der fachlichen Infrastruktur und sonstige fachlich relevante Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten.

Das Weblog ist Ende November 2011 als eines der ersten Module der im Aufbau befindlichen Virtuellen Fachbibliothek (ViFa) Benelux online gegangen. Es löst den seit dem Jahr 2006 betriebenen SSG Benelux-Service NedGuide-Aktuelles ab. Die in NedGuide-Aktuelles publizierten Fachnachrichten wurden in das Archiv des ViFa Benelux-Blogs übertragen, soweit sie noch Aktualitätswert hatten.

Das Projektteam der ViFa Benelux bedankt sich herzlich bei Michael Hohlfeld (vascoda) für die freundliche Unterstützung beim Aufbau des Blogs!

Kontakt:
Ilona Riek
Projekt ViFa Benelux
Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Krummer Timpen 3
48143 Münster

Tel.: 0251-83 240 71
E-Mail

Advertisements

Library of Anglo-American Culture & History: neue Version (Beta) ist online

Ein Beitrag von  Dorothea Schuller und Wilfried Enderle

Seit Anfang September ist die neue Version der virtuellen Fachbibliothek zum angloamerikanischen Kulturraum online. Technik und Layout sind auf eine völlig neue Grundlage gestellt worden. Als CMS wird TYPO3 genutzt, für die Suche pazpar2. Auch bei der Konzeption und beim Namen wurden neue Wege eingeschlagen. Ein wesentliches Ziel ist die Konzentration der Services auf einige wenige Kerndienste: Metasuche, Neuerwerbungen, thematische Suche. Verzichtet wurde auf das „Virtual“ im Namen, da es mittlerweile selbstverständlich geworden ist, daß Bibliotheken und Sondersammelgebiete ihre Services im Web anbieten. Anglistik Guide und History Guide als Fachkataloge zu Internetressourcen wurden als eigene Module in die neue Lib AAC integriert.

Bei der Suche erhält ein Nutzer die Optionen direkt auf digitale Aufsätze zugreifen zu können (die jeweils lokal vorhandenen Lizenzrechte werden automatisch via IP ermittelt) oder eine Bestellung via Subito aufgeben zu können; bei Monographien wurde neben der Subito-Bestellung auch ein link auf Google Books angeboten. Die Subito-Bestellung läuft über den Verbundkatalog des GBV.

Die Library of Anglo-American Culture & History ist in der neuen Version das Portal für die Sondersammelgebiete der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (Großbritannien, Irland, Kanada, USA, Australien und Neuseeland) sowie der Bibliothek des John F. Kennedy-Instituts der Freien Universität Berlin (Zeitungen Nordamerikas).

http://aac.sub.uni-goettingen.de

Erste Produkte der ViFa Benelux im Web verfügbar

Geraume Zeit vor dem Onlinegang der ViFa Benelux kann das Sondersammelgebiet Benelux mit der EZB- und der DBIS-Fachsicht Benelux jetzt bereits zwei ViFa-Module präsentieren, die unabhängig von der ViFa im Internet zu nutzen sind. In der EZB-Fachsicht Benelux sind aktuell 219 elektronische Zeitschriften für die Disziplinen Niederlandistik, Niederlande-Studien und Beneluxforschung zu finden. In der DBIS-Fachsicht sind momentan 123 frei im Web verfügbare bzw. lizenzpflichtige Datenbanken enthalten. Beide Angebote werden stetig aktualisiert und erweitert.

Im Interesse der Nutzer/innen wurde dem stark interdisziplinären Ansatz des Faches Niederlande-Studien beim Aufbau beider Angebote Rechnung getragen, indem auch Fachgebiete wie Kunstgeschichte, Medien, Kommunikation, Publizistik, Theater, Film und Wirtschaftswissenschaften berücksichtigt wurden, die nicht zum Sammelprofil des SSG Benelux gehören.

Das Projekt ViFa Benelux läuft noch bis Ende August 2012. Die Freischaltung der ViFa soll jedoch schon zu einem früheren Zeitpunkt mit einer Beta-Version erfolgen. Dann werden die EZB- und die DBIS-Fachsicht selbstverständlich auch im Layout der ViFa zur Verfügung stehen.

Zur EZB-Fachsicht Benelux
Zur DBIS-Fachsicht Benelux

Kontakt:
Ilona Riek
Projekt ViFa Benelux
Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Krummer Timpen 3
48143 Münster

Tel.: 0251-83 240 71
E-Mail

Academic LinkShare Verbundtagung an der BSB in München

In der vergangenen Woche haben sich die Verbundpartner von Academic LinkShare zu Ihrer Frühjahrstagung an der Bayerischen Staatsbibliothek in München getroffen. Nachdem auf dem letzten Treffen der Paternoster der ZBW viele begeisterte, fand die Tagung diesmal nur nur zwei Türen neben der Schatzkammer der BSB statt.

Im Verbund ALS haben sich Bibliotheken zusammengeschlossen, um die Mühen der Erschließung von Webseiten für Virtuelle Fachbibliotheken und ViFas kooperativ zu schultern.  Aus dem so geschaffenen Datenpool werden derzeit über 90.000 Datensätze in 17 Portalen präsentiert.

Technische Basis der Zusammenarbeit in ALS  ist das LinkShare-System, das, wie auch die Geschäftsstelle, an der SUB Hamburg beheimatet ist.  Finanziert wird der Verbund durch die Beiträge der Partner,  die im Gegenzug auf den halbjährlichen Tagungen  auch über die Ausrichtung des Verbundes und die Regeln der Erfassung gemeinschaftlich bestimmen.

Ein wichtiger Nebeneffekt der Treffen ist der regelmäßige inhaltliche und technische Austausch unter ViFa-Betreibern, der einen zunehmend größeren Raum einnimmt. Wichtige Themen waren diesmal unter anderem das Relaunch der VifaMusik, neue Browsingmöglichkeiten in Propylaeum, sowie eine bessere Einbindung von Normdaten und die Frage nach dem Umgang mit Apps .

Kontakt:

Jens Wonke-Stehle

Geschäftsstelle Academic LinkShare

Staats- und Universitaetsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
Telefon (040) 4 28 38-22 24
E-Mail: jens.wonke-stehle@sub.uni-hamburg.de

eDoc.ViFaPol – Volltextrepositorium der ViFaPol

Vor einiger Zeit wurden hier bereits die Dokumentenserver der ViFas vorgestellt. eDoc.ViFaPol, der Server der ViFaPol, fehlte damals, denn er war zu diesem Zeitpunkt als ein eher unsichtbares Rädchen des Fachportals im Hintergrund tätig.

Nun wurde eDoc.ViFaPol komplett überarbeitet und hat eine neu designte Nutzeroberfläche mit eigenen Recherchefunktionalitäten bekommen. Der Dokumentenserver wird so zu einem eigenständigen Modul der ViFaPol. Gleich auf der Startseite können Sie im Volltext der bislang etwa 2600 auf eDoc.ViFaPol gespeicherten Dokumente recherchieren und Informationen über Neuaufnahmen informieren als RSS-Feed abonnieren.

Mehr Recherchemöglichkeiten und mehr Transparenz

Daneben steht auch eine erweiterte Suche zur Verfügung und es kann im Bestand nach den liefernden Einrichtungen, Schriftenreihen, Erscheinungsjahren, Themen (DDC-Klassifikation) und Sondersammelgebieten gestöbert werden. So werden weitere Zugriffsmöglichkeiten auf die Dokumente eröffnet und man kann sich ein besseres Bild über die Zusammensetzung des  Bestands machen.

Nach wie vor ist eDoc.ViFaPol in die Metasuche der ViFaPol eingebunden. Auf dem Server gespeicherte Dokumente werden in dem OPAC der SUB Hamburg katalogisiert und  können so als Teil des SSG-OPACs Politikwissenschaft und Friedensforschung recherchiert werden.

Weiterentwicklung der ViFaPol

Die nächsten Arbeiten werden nun eher unter der Haube des Servers vorgenommen: Verbesserung der Metadaten, Einbindung in Repositoriennetzwerke und mittelfristig die Zertifizierung durch DINI e.V. . Die Überarbeitung von eDoc.ViFaPol ist als Vorstudie eingebettet in die Weiterentwicklung der  ViFaPol insgesamt. Im Projekt Akte20.09 wird die ViFaPol derzeit um die Fachgebiete Verwaltungs- und Kommunalwissenschaften erweitert und technisch erneuert (Mehr dazu im Projektblog von Akte20.09).

Wir freuen uns über jedes Feedback.

Kontakt:

Jens Wonke-Stehle (Projektkoordinator Akte20.09)

jens.wonke-stehle@sub.uni-hamburg.de

Neue Angebote von ilissAfrica: Wiki-Tutorial, Web2.0-Dienste und Web-Desktops

Die „internet library sub-saharan Africa“ (ilissAfrica) experimentiert seit 2010 mit einigen neuen Dienstleistungen, die im weiteren Sinne dem Thema Web 2.0 zugerechnet werden können. Ausgangspunkt sind zunächst die drei eher klassischen Informationsangebote: das Portal selbst, die WEBIS-Seite und die Informationen auf den Websites der Sondersammelgebiete bzw. Institutionen, die diese Virtuelle Fachbibliothek (ViFa) tragen, nämlich der UB Frankfurt und dem GIGA Informationszentrum in Hamburg. In den folgenden Bereichen, gibt es nun neue Angebote.

ilissAfrica@web2.0 MindMap

Die Angebote von ilissAfrica im Überblick

Tutorials

Das Tutorial „African Studies Informationskompetenz“ führt die Interessierten in die Kunst ein, relevante Literatur schnell und sicher zu finden. Gerade bei der Literaturrecherche lässt sich viel Zeit sparen, wenn die einschlägigen Hilfsmittel zugänglich und ihre grundsätzliche Bedienung bekannt sind. Die Auswahl der heranzuziehenden Hilfsmittel hängt nun stark von der Zielsetzung ab. Das Tutorial unterscheidet drei Hauptziele: Erster Einstieg, Schneller Überblick und Vollständige Bibliographie.

Das Besondere an diesem Tutorial ist seine Organisation und Präsentation als offenes Wiki. Es bündelt die bisher angesammelten Schulungsunterlagen des SSG-Referenten und wird in Datenbankschulungen und Einführungen zur Informationsrecherche interaktiv ausgebaut und laufend aktualisiert. Geplant ist auch zusammen mit den zu schulenden Personen den pädagogischen Wert zu steigern.

Einen fachlichen Ausschnitt daraus ergänzt mit spezifischeren Informationen zur Geschichte Afrikas bietet der „Clio-online Guide Afrika“. Der Guide hat eher Aufsatzcharakter und ist auch ein Versuch, die marginale Position der Afrika-Geschichte in der allgemeinen Geschichte zu verbessern und regionale mit fachlicher ViFa zu verbinden.

Sehr viel mehr in Richtung E-Learning weisend ist der Kurs „Die Datenbank für Internetquellen auf ilissAfrica„. Er nutzt das von der Uni Frankfurt kostenlos bereitgestellte Autorentool LernBar, als echten Selbstlernkurs mit Überprüfungsfragen.

Soziales Web

Ziel der folgenden Angebote ist es, die „modernen“ Nutzer dort abzuholen, wo sie sich sowieso im Netz aufhalten. Es ist ein Schritt auf diese zu, damit sie die Chance haben, unser Portal in ihrer virtuellen Alltagswelt zu finden und dort ihren Freunden bekannt zu machen.

Auf dem social bookmarking-Portal “delicious” bietet ilissAfrica eine Auswahl von Kernangeboten. Hier gilt es vor allem eine Anlaufstelle für die diejenigen zu bieten, die selbst in delicious ihre Links verwalten. Die einzelnen Module von ilissAfrica werden gesondert verlinkt. Die Beschränkung auf wenige Links rührt eben auch aus der Konkurrenz-Situation her: delicious soll nicht als Alternative zum Internetquellenführer der ViFa stark gemacht werden.

Da die bisherige Website des SSG 6.31 vom Charakter her eher statische Informationen anbietet (Erwerbungsprofil, Öffnungszeiten, Kataloge, …) und die Platzierung aktueller Informationen – wie z.B. der Virtuellen Afrika-Vitrine – bisher nicht ideal ist, wird mit einem Blog bei WordPress.com experimentiert. Dieser bildet den Kern der Publikation aller aktuellen Nachrichten. Die Titelzeilen der Blog-Beiträge werden automatisch beim neuen Twitter-Account gepostet. So sind Blogging und Microblogging automatisch zusammengebunden. Der vollständige Blog-Beitrag wird gleichzeitig mittels der Facebook-Anwendung RSS Graffiti automatisch auf die Pinnwand-Seite der neuen Facebook-„Page“ veröffentlicht. Dort gibt es zusätzlich noch einen „Welcome“-Reiter mit einem Suchschlitz, der eine direkte Suche in ilissAfrica von Facebook aus ermöglicht (realisiert mit der Anwendung „My Info: Welcome Tab“). Insofern wird in Zukunft weder bei Twitter noch bei dem sozialen Netzwerk Facebook eine permanente Pflege erforderlich. Einzig der Blog sollte halbwegs am Leben erhalten werden. Hier sind Informationen wie die der bisherigen Virtuellen Afrika-Vitrine, Neuigkeiten über ilissAfrica, Berichte über den Buchmarkt Afrikas, Neuigkeiten aus dem Sondersammelgebiet, neue Datenbanken, Nationallizenzen oder Aktivitäten im Bereich Open Access vorgesehen.

Web-Desktop

Ein im ViFa-Bereich ganz neues Angebot widmet sich der Bewältigung der Informationsflut. Um auf dem Laufenden zu bleiben und den Überblick zu behalten, eignen sich so genannte Web-Desktops wie Netvibes, Pageflakes oder iGoogle. Sie werden auch Webtop oder Online Desktop genannt und stellen einen Virtuellen Desktop über das Internet browserbasiert zur Verfügung. ilissAfrica hat nun eine Vorauswahl konfiguriert mit den RSS-Feeds u.a. von

  • aktuellen Nachrichten etwa der BBC World zu AfrikailissAfrica@Netvibes
  • Inhaltsverzeichnissen neuer Zeitschriftenhefte
  • von African Studies Institutionen mit Veranstaltungen und Konferenz-Hinweisen
  • Academic LinkShare zu den neu eingegebenen Websites in ilissAfrica
  • Neuerscheinungen einschlägiger Verlage
  • Blog von ilissAfrica

Diese werden auf einer Seite übersichtlich angeordnet präsentiert. Exemplarisch wurde ein „Dashboard“ bei Netvibes eingerichtet.

Die Zusammenstellung von ilissAfrica kann nachgenutzt werden und dann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Mittels der zugrundeliegenden OPML-Datei kann die Zusammenstellung auch in andere Webdesktops und Feedreader importiert werden. Auf den Seiten wird auch jeweils ein Widget angeboten, um eine schnelle Recherche in ilissAfrica abzuschicken.

Es fehlt noch die eigentliche Verankerung der Dienste auf ilissAfrica und die Neugestaltung der Frankfurter SSG Website mit den entsprechenden Links. Grundsätzlich ist die Schaffung vieler neuer Angebote auf unterschiedlichen Plattformen unter dem Pflegeaspekt nicht ideal. Doch entspricht die Pflege des Blogs eigentlich der Pflege der normalen SSG-Website, die Betreuung des Web-Desktops bedeutet einen minimalen Aufwand (manchmal ziehen RSS-Feeds um) und das Wiki-Tutorial bringt sogar Erleichterungen bei der Vorbereitung von Schulungen. Denkbar wäre perspektivisch auch, das ein oder andere Angebot direkt auf den Seiten der ViFa anzubieten. Da die Angebote sich noch in der Erprobungsphase befinden und Änderungen möglich sind, freuen wir uns über Anregungen und Kritik!

Kick-Off der ViFa Benelux

Am 27.09.2010 fand an der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Münster die Auftaktsitzung des Projektes ViFa Benelux statt. Das gemeinsam von der ULB Münster und der Universitäts- und Stadtbibliothek (USB) Köln durchgeführte DFG-Projekt wurde am 01.09.2010 gestartet und hat eine Laufzeit von 2 Jahren.

Die Veranstaltung bot den neu eingestellten Projektmitarbeiter(inne)n die Gelegenheit, alle Teammitglieder kennenzulernen, ein konkreteres Bild der Projektziele zu erhalten und eigene Anregungen in das Projekt einzubringen. Darüber hinaus wurden Fragen der internen Kommunikation sowie die nächsten Arbeitsschritte erörtert.

Zum Projektteam an der USB Köln gehören Ralf Depping, Peter Kostädt, Tatjana Mrowka und Heinrich Rohde. Das Team der ULB Münster besteht aus Frederic Arntz, Stephanie Klötgen, Jörg Lorenz, Theresa Lütke und Ilona Riek (Projektmanagement).

Weitere Informationen zum Projekt ViFa Benelux finden Sie hier.

Kontakt:

Ilona Riek
SSG Benelux
Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Krummer Timpen 3
48143 Münster

Tel.: 0251-83 240 71
E-Mail

%d Bloggern gefällt das: